Apple Crumble

1. Mai 2018

Meinen ersten Apple Crumble habe ich bei meiner Freundin Irmela und ihrem englischen Mann Barry auf Ibiza gegessen. Irmela begrüßte fast täglich viele Gäste und Freunde in ihrer alten Finca. Man konnte einfach bei ihr unangemeldet vorbei schauen. Jeder, aber auch jeder war herzlich willkommen. Ich glaube, manche Menschen die da plötzlich auftauchten, kannte sie gar nicht. Und immer stand ganz schnell eine Köstlichkeit auf dem Tisch. Zum Beispiel der Apple Crumble, noch ofenwarm. Ihr Mehl mahlte sie selber in einer Mühle. Die Mandeln kamen von ihrem Baum. Und als ich mich an meinem ersten Apple Crumble in Deutschland versuchte, ging er total daneben. Ich rief Irmela an, hatte ihren Mann am Telefon, der mir geduldig erklärte: „Darling,  wash your hands. And then you crumble and crumble with your fingers. Crumble untill you cannot crumble any more. But continue crumbling, untill you have little balls. Then at least you know, you have crumbled enough“. Ich denke oft bei der Herstellung eines guten Apple Crumbles an Barry männlicher Backbeschreibung.

Rezept

Basis

  • ca. zehn saure Äpfel. Zum Beispiel Granny Smith eignet sich sehr gut. 

  • 2 Zitronen 300 gr
  • braunen Zucker 600 gr gefrorene Schattenmorellen

Für die Crumbles

  • Mehl muss man sich ran tasten
  • 250 gr gestiftelte Mandeln
  • 250 gr brauner Zucker
  • 250 gr Butter

Zubereitung

Die Backform mit Äpfeln auslegen, dann weiß man ungefähr, wieviele Äpfel man braucht. Meine Tonbackform mißt 30 cm im Durchmesser und ich benötige zehn Äpfel.   Äpfel schälen, entkernen und in kleine Scheibchen schnelden. Nicht zu fein, sonst wird es während des Backens Apfelmus. Zwei Zitronen auspressen, bitte keine Kerne übersehen. Manche Menschen reagieren nicht gut auf die Bitterstoffe in den Kernen. Den Saft der Zitronen von Anfang an über die Äpfel gießen und hin und wieder vermengen. Verhindert das Braunwerden der Apfel. Zucker untermischen und die gefrorenen Schattenmorellen. 

Normales weisses Mehl (in diesem Fall kein Vollkornmehl) in eine Schüssel geben. Die gestiftelten Mandeln, den braunen Zucker und die zimmerwarme Butter hinzufügen. Und jetzt mit den Händen „crumblen“. Also kneten, bis sich kleine Kügelchen ergeben, die nicht aneinander kleben. Sie müssen locker  in der Schlüssel liegen. Kleben sie noch aneinander, ergibt die Oberfläche des gebackenen Apple Crumbles eine feste Teigschicht - was man nicht haben möchte. Also Geduld üben und immer wieder ein wenig Mehl hinzufügen.

Überschüssige Crumble kann man sehr gut einfrieren.

Also mutig immer noch ein wenig Mehl über die Crumbles stäuben. Jeder Backofen ist anders. Ich backe den Crumble bei 170 Grad auf der unteren Schiene bei Umlufthitze. Ich möchte nicht, daß er zu schnell braun wird. Die Backzeit ist eine Stunde oder etwas mehr. Falls die Crumbles zu schnell braun werden, einfach eine Schicht Alufolie darüber legen. 

Man kann den Apple Crumble warm essen. Oder erkalten lassen und mit Puderzucker bestreuen. Vanillesauce paßt dazu. Oder Schlagsahne. Ganz wunderbar schmeckt er warm gegessen mir einer Kugel Vanilleeis.

Lasst mich euch auf dem Laufenden halten

Abonniert meinen Newsletter, so weiß ich, dass ich euch in Zukunft anschreiben darf.

zum Newsletter anmelden