Baba Gaunouch

21. Juni 2018

Ich mag Aubergine eigentlich gerne. Ich finde sie sehen sehr schön aus. Aber ich finde sie schwierig. In der Pfanne gebraten brauchen sie sehr viel Fett und ich empfinde sie immer so ein bisschen als „triefend“. Im Zusammenhang mit anderen Gemüsen benötigen sie eine sehr lange Garzeit. Aber als Baba Gaunouch sind sie genial. Sie sind Teil der typischen arabischen Meze, sozusagen unverzichtbar. Mutig in den Ofen, auf höchster Hitze auf den Grill gelegt, blasen sie sich auf zu einem prallen Ballon. Den schneidet man auf und löffelt das Innere heraus. Und dann mischt man es mit dem, was man gerade haben will. Mit Tahin, mit saurer Sahne, mit Knoblauch natürlich. Aber auch mit gehackter Tomate. Mit Koriander oder mit Minze. Nur weil die Aubergine so ein bisschen sperrig ist, sollte man sie nie übersehen. Sie braucht nur ein wenig mehr Aufmerksamkeit  Und dann macht sie nur noch glücklich. Hält sich übrigens lange im Kühlschrank.

Lasst mich euch auf dem Laufenden halten

Abonniert meinen Newsletter, so weiß ich, dass ich euch in Zukunft anschreiben darf.

zum Newsletter anmelden