Grüne Pesto

21. September 2018

Pesto ist eine italienische Spezialität - eigentlich die schnellste Pasta Sauce der Welt. Die Herstellung dauert genau so lange, wie die Pasta kocht. Also Minuten. Im Originalrezept wird sie mit angerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Öl und Parmesan hergestellt. Die Italiener nehmen gerne geschmacksneutrales Öl, ich bevorzuge Olivenöl. Und - ich erfinde mir mein eigenes Pesto immer neu. Ich nehme das, was ich vorrätig habe. Manchmal ist mein Pesto auch so eine Art „Resteverwertung“. Was aber ein MUSS ist, das ist der sehr würzige Hartkäse (wenn mir der Parmesan gerade zu kostbar ist), der Knoblauch und die Nüsse. Pinienkerne sind mir auch manchmal zu kostbar, speziell wenn ich Pesto in großen Mengen herstelle. Mandeln eignen sich sehr gut oder Cashews. Nicht unbedingt Erdnüsse, das wäre ein Abenteuer. Muss ich mal ausprobieren.

Es ist schon passiert, daß ich nicht genug Rauke oder Petersilie oder Basilikum im Haus hatte. Und da bin ich in der Not per Zufall auf eine grandiose Lösung gestoßen. Eine Handvoll gefrorenen Spinat aus der Verpackung im Gefrierschrank nehmen und ein wenig mit der Hand kneten und erwärmen. Und dann fest ausdrücken und ab in die Küchenmaschine zu den anderen Zutaten, macht das Pesto herrlich grün und beeinflusst den Geschmack in keiner Weise. Pesto mache ich übrigens immer auf Vorrat und fülle sie in Marmeladengläser ab. Hält sich lange im Kühlschrank, wenn ihr schnell das Glas wieder schließt, nachdem ihr entnommen habt, was ihr gerade essen wollt. Versucht auch mal euer eigenes Rezept. Schmeckt übrigens auch wunderbar mit getrockneten Tomaten

Lasst mich euch auf dem Laufenden halten

Abonniert meinen Newsletter, so weiß ich, dass ich euch in Zukunft anschreiben darf.

zum Newsletter anmelden